Sonntag, 2. Mai 2010

FRÜHSTÜCK MIT SIEGFRIED

Aus Siegfriedteig kann man auch Brötchen machen, habe ich festgestellt, feine Sache wenn am Samstagsfeiertag keine Bäcker aufhaben :-)
Dazu habe ich gestern früh einfach einen Teil Siegfried mit so ungefähr 150 g Dinkelmehl und diversen Körnern (Soblu, Kürbis, Kümmel...) gemischt, zwei TL Backpulver, Salz dazu und dann in der Muffinform (die Masse war doch ziemlich weich) vielleicht ca. 15 Minuten bei 160 Grad gebacken.

Mit Frischkäse, selbstgemachter Orangenmarmelade und natürlich der berühmten Schokocreme durchaus zu genießen.
Fluffig und kernig.
Aber die Oberfläche könnte etwas größer sein...

Kommentare:

  1. Das ist eine durchaus beachtliche Masse der berühmten Schokocreme, die du da auf dem Siegfried platziert hast. Bei diesem Anblick sind meine Hüften froh über die Laktoseintoleranz. ;)

    AntwortenLöschen
  2. @evi:
    du Ärmste!!
    Kein Nutellafrühstück für dich?

    AntwortenLöschen
  3. Nu... Nu... ich komm einfach nicht drauf.

    AntwortenLöschen
  4. den macht Dagmar auch immer, den muss man teilen, abegeben etc? Ich dachte schon, es sei ein Hund....

    AntwortenLöschen
  5. Ne, nur Marmelade. Man gewöhnt sich dran. ;)
    Das vegane (und damit laktosefreie) Zeuch ausm Bioladen schmeckt zwar "nett", ist aber die Sünde nicht wert.

    AntwortenLöschen
  6. @lamiacucina:
    dabei gehört die Firma doch sicher auch einem Schweizer :-D

    @bolli:
    genau, Teilen oder selber weiterverarbeiten.

    @evi:
    es gibt keinen Ersatz für Nutella :-P

    AntwortenLöschen
  7. Das Brötchen sieht so unknusprig aus :o

    AntwortenLöschen
  8. @kulinaria:
    die Kerne waren knusprig, der Rest weich.

    AntwortenLöschen

was meinst du dazu?