Sonntag, 4. Dezember 2016

TAHINIFENCHEL UND MEHR

Trotz knackig kalter Temperaturen hatte ich gestern Lust und Gelegenheit, mich ein bisschen auf dem Grünen Markt in Würzburg umzuschauen.....weihnachtsmarktbedingt sind die Stände zwar im Moment umgezogen aber es gibt trotzdem eine schöne Auswahl an frischen Sachen. 

Ich habe mir einen Fenchel, einen Granatapfel und frischen Spinat mitgenommen.
Dann mal heim und ein bisschen stöbern bei den Foodbloggerkollegen....und schon war klar, was ich damit mache.
Im Knusperkabinett gab es was mit Kokosfenchel....ich variierte etwas und nahm lieber Sesam.
 
Den Fenchel habe ich in Spalten geschnitten, mit Sesamöl bestrichen und mit Zatar gewürzt.
Im Ofen braucht das Gemüse dann so eine halbe Stunde bei 200 Grad, zwischendurch mal wenden.
In der Zwischenzeit wurde der Spinat gewaschen und die Kerne aus dem Granatapfel gepuhlt (ich hab einfach noch nicht die ultimative Methode für geringstmögliche Sauerei gefunden).
Außerdem  habe ich noch eine Handvoll fränkische Le Puy Linsen gar gekocht.

Ein kleines Sößchen brauchte es auch dazu, schnell angerührt aus Tahini, Sesamöl, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Kefir.

Ja, und dann konnte schon alles zusammen angerichtet werden und noch mit etwas geröstetem schwarzen und weißem Sesam bestreut werden.
TahiniFenchel
mit
LinsenGranatapfel und Spinat
Ist eine gute Kombination mit den knackigen Linsen, den säuerlichen Granatäpfeln und vor allem dem lauwarmem Knusperfenchel.
Kann man mal wieder machen!

Dienstag, 8. November 2016

ENTBEINTES UND GETRÜFFELTES HUHN

Das Beste an so einem Hühnchen sind ja bekanntermaßen die knusprigen Schenkel.
Nun hat man aber nicht unbedingt immer Lust, an so einem Hühnerbein rumzunagen (obwohl ich das schon sehr gerne mag :D ).
Manchmal, gerade bei soßigen Gerichten, ist es aber von Vorteil, die Knochen nicht mehr im Huhn zu haben.

Jetzt könnte man das natürlich selber machen....aber mal ganz ehrlich, ich muss auf der Arbeit schon immer genug zerschnetzeln, da lass' ich doch das lieber einen echten Metzger machen (wenn sich denn einer findet, der das kann).

Die entbeinten Hühnerschenkel werden dann auf der Hautseite schön knusprig angebraten (unscharf, hat so gespritzt ;) ), dann gewendet, kurz von der anderen Seite gebraten und in eine mit herrlicher toskanischer TomatenTaggiasceSauce gefüllte Auflaufform gelegt und bei ca. 180 Grad noch mal so 20 Minuten weitergegart (kontrollieren).
In der Zwischenzeit kann man den istrischen Trüffel hobeln und ein paar Basilikumblättchen bereitlegen.
Und noch ein paar Sticks aus einem Butternut schnitzen, der dann eingeölt ebenfalls 20 Minuten im Backofen mitknuspert.
Das aus dem Ofen geholte Huhn wird dann mit den Trüffeln bedeckt, mit Basilikum garniert, nochmal gesalzen und gepfeffert und serviert.
 Allein der Geruch! Absolut spitze.
Getrüffeltes Huhn 
auf
Tomatensauce
mit
ButternutPommes


Oh ja! Das ist perfekt. Das Fleisch ist halt wirklich viel saftiger, lang nicht so trocken wie eine Hühnerbrust und mit der würzigen Sauce und dem aromatischen Trüffel ein echtes Sonntagsessen*.

*Gab's allerdings schon am Freitag. Statt der Pizza ;)

Mittwoch, 19. Oktober 2016

STEINBEISSER IM FILOTEIG

Der Freitagsfisch steht noch aus...komm zu nix zur Zeit :/

So ging's los:
 
Füllung:
 
Verteilt auf Steinbeißerfilet, umhüllt mit Filoteig, bestreut mit Schwarzkümmel, gebacken im Ofen.
Nach 20 Minuten bei 180 Grad ist das Päckchen fertig.
Dazu gab's dann noch einen Dipp aus Hüttenkäse, Tahini, Zitronensaft und Kreuzkümmel.
Steinbeißer im Filoteig

Äußerst aromatischer Geschmack.
Auf diese Weise gart der Fisch quasi im eigenen Saft und der Spinat ist mildwürzig genau richtig dazu.



Samstag, 8. Oktober 2016

HERBSTPIZZA AM PIZZAFREITAG

So, und damit hier langsam mal wieder ein bisschen Routine einkehrt, gab es zum gestrigen Freitag endlich mal wieder die Pizza der Woche.
Als Unterlage habe ich meinen selbstgemachten Blätterteig genommen....allerdings habe ich ihn wohl etwas zu dünn ausgerollt, er war zwar sehr knusprig, aber nicht mehr wirklich blätterig.
Der Belag passt zum Herbst:
  • vorgegarter Muskatkürbis
  • Serranoschinken
  • reifer Ziegenweichkäse vom Markt....den Namen hab' ich mal wieder vergessen
  • Kürbiskerne
  • Rosmarin  
Nach dem Backen kommen noch eine Handvoll Berberitzen, Salz und Pfeffer und noch ein wenig mehr Serranoschinken drauf...ich mag sowohl knusprigen Schinken als auch leicht geschmolzenen.
 HerbstPizza
Äußerst gut.

Freitag, 7. Oktober 2016

HÜHNERSUPPE HILFT

Wenn einen dann bei diesem fiesen Herbstnebelgrau doch die Viren und Bakterien im Griff haben, braucht es eine heiße Suppe.
Traf sich ganz gut, dass die Sugarprincess Yushka eine schön scharfe geköchelt hat.....genau das richtige!

Man nehme:
Als erstes wird die Gewürzpaste in Sesamöl angebraten: gewürfelte Zwiebeln und Ingwer, ein halber TL rote Currypaste, Curcuma, Chiliflocken.
Das darf dann erst etwas schmurgeln, bevor Hühnerbruststücke und Muskatkürbis dazu kommen und ebenfalls angebraten werden.
Das kurzangebratene Fleisch und Gemüse wird dann mit Buttermilch und Wasser einmal aufgekocht und dann solange leicht geköchelt, bis der Kürbis weich ist, etwa 20 Minuten bei mir.
Dann wird abgeschmeckt mit Zitronensaft und Teriyakisauce.
Eigentlich wollte ich Koriander reingeben aber da noch ein Rest Blattspinat da war, kam der dazu...passt auch.
Scharfe Kürbis Hühnersuppe
Schmeckt echt genial!
Mit der Buttermilch hat das einen schönen säuerlichen Kontrast zu der Schärfe der Suppe....und meine Nase läuft jetzt auch :D

Donnerstag, 8. September 2016

BUNTER BROTSALAT

Der Sommer ist noch da!
Also gibt es einen Salat.

Zutaten:
  • Bunte Balkontomaten
  • Edamame
  • Weinbergspfirsich 
  • Oliven
  • Kapern
  • Zwiebel
  • Knoblauch 
  • Jede Menge Kräuter 
  • Geröstete Dinkelspeckstangenwürfel
  • Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer 
Brotsalat mit Fantasie

Sehr fein!

Montag, 29. August 2016

ZUCCHINIBODENFLADEN

Gut für die Verwertung noch immer üppig wachsender Zucchini!
Gefunden bei Sus im CorumBlog!
Geringfügig variiert ;)
Für den Boden habe ich einen großen geraspelten und gut ausgedrückten Zucchino genommen, mangels Eier einen Esslöffel Chiasamen zur Bindung untergemischt, mit Salz und Curcuma gewürzt und soviel Buchweizenmehl und Buchweizenpolenta dazu gegeben, bis eine aufs Blech streichbare Masse herausgekommen ist.

Den Fladen hab ich dann so zwanzig Minuten bei 220 Grad vorgebacken.
Und danach mit Aprikosen, Feta, Buchweizenkörnern, Berberitzen und Rosmarin belegt noch etwa eine Viertelstunde weitergebacken.
 Das riecht schon mal genial!
Minimal schwierig war das Ablösen vom Backpapier...ich hätte es vielleicht noch zusätzlich etwas ölen sollen.
Aber die Kombination ist spitze.
AprikosenFetaZucchiniFladen

Ich seh das ja nicht als Pizzaersatz sondern als eigenständiges Essen.
Und dann ist das absolut lecker.

Donnerstag, 25. August 2016

ZUCCHINIMARMELADE IM EINSATZ

Wahrscheinlich zum letzten Mal ist aktuell Sommer.
Muss also dringend noch mal der Grill angeschürt werden!
Drauf kommt allerlei vom Schwein/ Rind/ Hirsch.


Der eigentliche Grund ist natürlich die Verkostung der herzhaften Zucchinimarmelade zu etwas Nichtgemüsigem.
Ein zwei Beilagensalate dürfen natürlich nicht fehlen....da ist einmal der bereits bekannte Lieblingslinsensalat vom Herrn Otto.
 
Die Marmelade macht sich auf jeden Fall sehr gut zum perfekt gegrillten Hirschsteak.

Und dann gibt's noch einen neuen Salat bei dem endlich mal wieder die im Frühjahr bereits eingelegten Salzzitronen zum Einsatz kommen.
Inzwischen sind sie ganz hervorragend durchgezogen, butterweich und äußerst salzigzitronigwürzig.

Also perfekt für einen marokkanischem Kichererbsensalat mit Salzzitronen (hier im Netz gefunden und wie immer etwas variiert).

Zutaten
  • 200 g gekochte Kichererbsen
  • eine eingelegte Salzzitrone
  • eine rote Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • ein Bund Koriander
  • ein EL fruchtiges Olivenöl 
  • ein EL sirupartiger Salzsaft
  • ein TL gemahlene Chilischote
  • ein halber TL Raz el Hanout
  • schwarzer Pfeffer 
Wenn man den Salat über Nacht durchziehen lässt, kommt das Aroma der Salzzitronen besonders gut zur Geltung.
Ich glaub ja noch nicht so ganz, dass das jetzt wirklich schon das Ende der Grillsaison war.....aber es war in jedem Fall ein sehr schöner Grillabend :)



Dienstag, 23. August 2016

ZUCCHINIMARMELADE, CHILILASTIGE

Auch wenn ich heuer keine eigenen Zucchini habe, gibt es offensichtlich jede Menge Menschen, die dieses Gemüse inzwischen nicht mehr sehen können.
Gut für mich, ich liebe Zucchini!
Was ich aber habe, sind ein paar mehr oder weniger reife Tomaten in verschiedenen ausgefallenen Sorten wie zum Beispiel die Indigo Rose! Genialer Geschmack! Sowas gibt's nur bei echten Tomatenexperten :D
 
Die Indigo Rose habe ich für diese Marmelade allerdings nicht genommen, da geht der Geschmack doch etwas unter. Die isst man besser pur mit einem schönen Butterbrot.

Jedenfalls!
Eine der geschenkten Zucchini habe ich dann zu eben jener herzhaften Marmelade verarbeitet.

Die folgenden Zutaten werden gestückelt:
  • zwei kleine rote Tomaten
  • Tomatenmark
  • eine gelbe dicke Zucchini
  • eine kleine Balkonsalatgurke
  • eine Zwiebel
  • zwei Knoblauchzehen
  • zwei Prisen gemahlene Chilischote
  • Salz/ Pfeffer/ diverse Kräuter vom Balkon
  • Zitronensaft
  • ein Piccolo Prosecco
  • Gelierzucker und Einmachhilfe (Menge angepasst an fertige Marmeladenmenge und nach Packungsangabe verarbeitet)
Und dann wird alles in einem Topf weichgekocht, püriert und geliert:
 Abfüllen kann man, wenn die Gelierprobe gut ist.
 Ein bisschen abkühlen lassen und gleich den ersten Test machen:
Herzhafte Zucchinimarmelade mit Prosecco

Ui! Ganz schön scharf!
Macht sich aber gut mit dem süßlichen Geschmack der Zucchini.
Ich denke mal, zu Käse oder vor allem zu einem schönen Steak schmeckt die Marmelade auch ganz hervorragend.
Wird diese Woche noch getestet.

Donnerstag, 18. August 2016

GERÖSTETE EDAMAME UMAMI


So ne Tiefkühlpackung Edamame ist ganz schön ergiebig!
Außerdem bin ich da jetzt echt wieder auf den Geschmack gekommen.
Und wunderbar vielseitig verwendbar sind sie auf jeden Fall auch.


Der Rucola wuchert grad üppig und Gurken gibt es auch satt.
Mango und Chicorée müssen zugekauft werden.

Dann braucht's nur noch eben jene im Ofen für 15 Minuten mit Olivenöl und Salz gewürzten und gebackenen Edamame und Ananassalbei als Topping und ganz wichtig: eine Prise Kochzivilisten SesamMixUMAMI!
Geniales Zeug. Geht leider demnächst zur Neige.

 Ach, und ein wenig Chiliquark macht sich auch gut dazu.
 Knuspriger Edamame und GedönsSalat