Sonntag, 31. August 2014

APFELKEKSE

Gloster69 ist reif.
Das ist eine gute alte Apfelsorte, die man nur selten kaufen kann.
Heißt übrigens so, weil diese Sorte 1969 auf den Markt kam (guter Jahrgang ;-) ).
Der Baum im Garten trägt heuer recht üppig.

Da immer nur im Müsli reingeschnippelte Äpfel zwar ganz prima aber auf Dauer langweilig sind, gibt's als Sonntagssüß ein paar schnelle Apfelkekse.

Für die Kekse wird verrührt:
  • 60g Zucker
  • 2 Eier
  • 100g Butter
  • 250g Dinkelmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • gemahlene Vanille und Zimt
  • 2 kleingeschnippelte Äpfel

Die kleinen Häufchen backen auf dem Backblech 10 min bei 200 Grad.
 Etwas abkühlen lassen.
 ApfelKekse
Wunderbar knusprig, nicht zu süß, leicht apfelsäuerlich.
Feine Sache, so ein Apfelbaum im Garten.


Samstag, 30. August 2014

GENUSSBLOGGERTREFFEN IM AUGUST

Juchhu, der Monat ist um!
Und somit ist wieder der letzte Freitag im Monat und Zeit für unser Treffen mit vielen lieben Menschen aka Foodblogger aus nah und fern.

Nach einer Stippvisite in der Türkei beim letzten Stammtisch sind wir diesmal wieder nach Italien zurück.
Kulinarisch gesehen.
Räumlich waren wir wie gewohnt und wie inzwischen sehr geschätzt im Il Castello in Würzburg.

Mir persönlich würden ja die Trombini schon langen.
Diesmal besonders gut und warm aus dem Ofen.
Kamera bereit und los geht's!

Die Antipasti Platte war reichlich gefüllt:
Duetti di Carpacci (vom Lachs und vom Schwertfisch)
Insalata Finocchio (Fenchelsalat)
Torreta Bufala (Geschichtetes Türmchen aus Aubergine, Tomate und Büffelmozzarella)
Alici frittata (frittierte Sardellen)
Crostini barbabietola (Rote Bete

Für mich völlig neu: die italienische Version von Meefischli!
Super lecker mit dem Salzwasserfischgeschmack. Das will ich auf jeden Fall mal wieder.
Und die Zitronenverbene erst! Hat perfekt zum rohen Fisch gepasst.
Der Antipastiteller war auch ratzfatz leer.
Wir waren wie immer schon sehr zufrieden.
Aber ein paar Trombini gehen immer.....zur Überbrückung bis zum Fischgang:
Gambero rosso (Südamerikanische Rotgarnelen)
Orata royal (Dorade)
Branzino all Griglia (Wolfsbarsch)
Sepia alla Griglia (Tintenfisch)
Grillgemüse Kartoffeln und Pesto verde
Ich bin echt begeistert!
Die Auswahl war schon großartig.
Den einen Fehler haben wir gemacht: den Tintenfisch hätten wir schon vor dem Fotografieren und als allererstes verspeisen sollen, er war doch etwas fest am Schluss.
Trotzdem, ich mag Sepia :-)

Dann geht nur noch ein Espresso.
Okay, und der Grappa.

Und dann hat Cheffe Enio noch ein ganz besonderes Stöffchen für uns:

Einen direkt aus Italien mitgebrachten San Marzano von Borsci.
Der Geruch hat mich in irgendeiner Weise an meine Omi erinnert...ich hab' noch nicht so genau rausgefunden warum...den Geschmack könnte ich jetzt gar nicht richtig beschreiben, ich weiß nur, mir hat der Borsci prima geschmeckt!
 Dann quatschen wir noch ein wenig....
....teilen gerecht das übriggebliebene Baci aus Werners Piccola Panetteria unserer kranken Stammtischschwester....gute Besserung auf diesem Wege, du hast wirklich was verpasst!,....
...und schon ist ein wunderschöner Abend wieder zu Ende.

Und jetzt freuen wir uns auf das große Herbsttreffen im Oktober!

Mittwoch, 27. August 2014

IBC

Irgendwie dachte ich ja, ich komme um diese Aktion herum!
Immerhin habe ich erst gestern meinen morgendlichen RealColdRaindropRun absolviert und das will was heißen.
Aber nein, mein liebes Bruderherz hat an mich gedacht und mich nominiert zur IceBucketChallenge.


Mit Sicherheit eine wichtige und gute Sache, mehr über die amyotrophe Lateralsklerose herausfinden zu wollen.
Allerdings ist die Aktion inzwischen schon ein wenig vom ursprünglichen Inhalt abgekommen.
Schön beschrieben wird das zum Beispiel hier!

Da mir solche Massenveranstaltungen sowieso immer ein wenig suspekt sind, gibt es das IceBucket in einer für Foodblogger angemessenen Form:

Nominiert wird niemand, aber wer will, kann das gerne nachmachen, immerhin ist es jetzt wieder etwas sommerlicher geworden:-)




Sonntag, 24. August 2014

ZWIEBELKIRCHWEIH MIT BREMSER

Heute ist Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße.
Die Kreuzbergwallfahrer kamen teils recht erschöpft aber sehr glücklich wieder in Würzburg an.
Der traditionelle erste Zwiebelkuchen des Jahres schmeckt auf jeden Fall.
Der erste Bremser des Jahres dagegen ist noch mehr Traubensaft.
Ein schöner Nachmittag!

Samstag, 23. August 2014

FROMAGE, BAGUETTE ET PINOT

Samstagsbummel in der Stadt.
Wie schön, es ist mal wieder internationaler Markt, hab' ich gar nicht gewusst.
Gleich zum Käsestand:
48 Monate gereifter Comté, dazu ein warmes, knuspriges Baguette und einen Pinot gris und schon ist man im Urlaub :-)

Da stört auch der Regen beim anschließenden Espresso nicht.


Freitag, 22. August 2014

ZUCCHINI ZIEGENKÄSE QUICHE

So langsam kehrt hier wieder Routine ein.
Und das heißt, Freitag ist Pizzatag.
Ok, letzte Woche Flamkuchen und diese Woche Quiche.
Fällt aber irgendwie in die gleiche Kategorie "Wohlfühlessen" für mich :-)

Für die heutige Quiche habe ich mal einen etwas anderen Boden gemacht und zwar mit jeweils einem Teil Dinkelvollkornmehl, Hafermehl und Buchweizenpolenta (insgesamt 200 g), kurz verknetet mit 100 g Butter und einem Schuß kaltem Wasser sowie etwas Salz, eine Viertelstunde kühlgestellt, eine Viertelstunde blind vorgebacken und eine Viertelstunde offen weitergebacken:
Genug Zeit, um eine Füllung aus geraspelten Zucchini, Ziegenfrischkäse, Ziegenjoghurt, geriebenem Ziegebutterkäse, getrockneten Tomaten, zwei Eiern, Thymian, Salz, Pfeffer und etwas Chili zu vermischen, die dann mit Kirschtomaten und drei weiteren eigenen (!) Feigen auf den vorgebackenen Boden kommt:
Noch mal eine weitere halbe Stunde bei 200 Grad im Ofen ist es dann eeeendlich soweit:
Wenn man genug Geduld hat, die Quiche etwas abkühlen zu lassen, geht sie auch prima aus der Form:
 
ZucchiniZiegenkäseQuiche

Und es gab sogar Reste:
Zumindest kurz, war doch einfach zu lecker ;-)
Der neue Boden war klasse, schön bröselig crunchy mit der Buchweizenpolenta.
Und Ziegenkäse ist immer fein, auch wenn er nicht selbstgemacht ist.

Donnerstag, 21. August 2014

MAHSHI KRONB MALFUF

Oder auch Krautwickel ;-)

In der Gemüsekiste war ein Butterkohl.
Und ich hatte mal wieder Lust auf etwas arabisches.

Bei Petra gab es mal diese libanesischen Kohlröllchen, die haben mir gefallen.
Allerdings hab' ich sie nicht so ordentlich klein hingekriegt, es sind eher Kohlklopse geworden...

Also auf!
  • Butterkohl blanchieren und die dicken Rippen rausschneiden.
  • Füllung basteln aus: Rinderhack, Koriander, Zwiebeln, Knoblauch, Berberitzen, Tomatenmark, gewürzt mit Chili, Salz, Pfeffer, Curcuma, Harissa, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Olivenöl und Zitronensaft.
Die Masse in die Blätter einrollen:
Die Rippen in einem Topf auslegen und die Röllchen drauflegen:
Dann alles mit einer Würzflüssigkeit aus Curcuma, Harissa, Tomatenmark, heißem Wasser und Rinderfond begießen und eine Dreiviertelstunde köcheln lassen.
So, fertig:

Mahsi Kronb Malfuf
Gut, wenn man noch ein paar Kürbispommes dazu hat ;-)
Und so schmeckt's am besten:
Wirklich gut, die KOmbination, allein die Berberitzen mit dem scharfen Hack...perfekt!

Mittwoch, 20. August 2014

POMMES UND KETCHUP

Okay, ich sehe es ein.
Es ist Herbst.
Das einzig gute daran, dass der Sommer um ist: es gibt wieder Kürbis :-D

Und so eröffne ich bereits heute die Lieblingsgemüsesaison mit Kürbispommes.
Das ist nichts anderes als im Ofen gebackener Hokkaido, nur dass es sich lustiger anhört.

So hab' ich es gemacht:

Kürbis waschen und halbieren, dann mit einem Löffel die Kerne rauskratzen, vierteln und in Spalten schneiden, mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin bestreichen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen.
Im Backofen 20 Minuten bei 250 Grad backen.
Dazu gibt es dann ein BasilikumKetchup aus wunderbar reifen, bunten Tomaten:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, Tomaten waschen und halbieren. Basilikum waschen, trocken schütteln und Blätter fein schneiden. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und fein hacken.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Tomatenmark andünsten, Tomaten dazugeben und so 15  Minuten unter Rühren köcheln lassen.
Mit Salz und Agavendicksaft pürieren.
Basilikum unterheben und den Ketchup kühlstellen.

Kürbispommes
mit
BasilikumKetchup

Das ist mal wieder so ein Wohlfühlsattessen, bei dem man viel mehr isst, als man hungrig ist und danach nur noch auf's Sofa kann....was ja bei diesem Augustwette nicht das schlechteste ist.

Montag, 18. August 2014

RETTICH SPAGHETTI UND ANGEMACHTER CAMEMBERT

Was man nicht alles spiralisieren kann!
Rettich zum Beispiel geht ganz wunderbar.

Wenn man die Rettichspaghetti etwas salzt, Wasser ziehen lässt und dann abspült sind sie auch gar nicht mehr so arg scharf sondern nur noch schön knackig.
Passt prima zusammen mit einer Creme aus reifem, zerdrücktem Camembert, Frischkäse und Paprikapaste und Currypulver.
Noch ein wenig Petersilie und Pfeffer darüber, fertig.
Rettichspaghetti
mit
angemachtem Camembert
Zermanscht sieht das dann so aus:
Schmeckt!
Eigentlich war das ja nach dem üppigen Hirschragout mit Spätzle* von heute mittag nicht mehr nötig....aber es macht einfach Spass, Gemüse zu schnitzen ;-)


*Hab' ich euch leider vorenthalten, war nämlich nicht selbstgemacht sondern profanes Mensaessen. Hat aber überraschend gut geschmeckt.

Sonntag, 17. August 2014

MEINE ERSTEN FEIGEN HEUER SIND REIF!

Es ist kalt.
Eigentlich kann man sich nur einmummeln und schlafen.
So gut haben es aber nur Katzen.
Ich dagegen habe Hunger, will Sommer und außerdem sind die ersten kleine Feigen an meinem Bäumchen reif.
Also wird ein prima Sommersalat gemacht.
So!
Dafür halbiere ich ein paar Kirschtomätchen, gebe ordentlich viel Basilikum dazu, je einen Klecks Hüttenkäse mit einer Feige darauf, den letzten Rest gehobelte Belper Knolle sowie etwas Salz, Balsamico und Olivenöl.
FeigenSalat
mit
Tomate Basilikum
Belper Knolle und Hüttenkäse Das schmeckt nach Sommer!
Sind sie auch klein, meine Feigen, so haben sie dennoch ganz schön viel Aroma.
Und die Kombination ist auch prima.
Zumindest, wenn man gerade keine frische Burrata im Hause hat ;-)