Mittwoch, 25. Mai 2016

GLÜCKLICHES ESSEN IN WÜRZBURG

Es gibt was neues in Würzburg!
Frisch und gesund, saisonal und kreativ, liebevoll gekocht und serviert.

Die Rede ist von Simone, einer meiner lieben Foodbloggerkolleginnen, und ihrem neuem Laden, der HAPPY STREET KITCHEN.


Zur Eröffnung durfte ich heute schon mal vorab ein bisschen was verkosten!
Das Wetter war zwar nicht so besonders, aber Simone und wir trotzdem gut drauf und motiviert.
Es gab eine schöne Auswahl verschiedener und durchwegs fantastischer Gemüsesalate zu versuchen:
Mir hat es gut gefallen, dass alles in wiederverwertbarem Material angerichtet war!
Außerdem gab es noch sehr leckeres KichererbsenAuberginenCurry (leider ohne Bild) und eine MeatballPita mit viel Gemüse.
Zur Abrundung kosteten wir diverse Smoothies und einen veganen KokosKuchen.
Absolut empfehlenswert.
Zu schade, dass der Laden (noch ;) ) nicht abends und am Wochenende auf hat!

Sonntag, 15. Mai 2016

FRÜHLING IN ISTRIEN

 
Viel zu lang her ist es, seit ich zuletzt am Meer war.
Und so machte ich mich auf die Reise, um mir ein bisschen Meeresluft in Istrien um die Nase wehen zu lassen.

Los ging's mit einem kulinarisch hochwertigen Abendessen am Vortag des Fluges :D
Ok, kann man mal machen....langt jetzt aber auch wieder für die nächste Zeit.
Bei Regen am nächsten Morgen gibt es erst nochmal ein anständiges Nutellabrot, bevor die ballaststoffarme Zeit in Kroatien beginnt ;)
Der Flug nach Pula ist echt kurz.

 Und schön, wenn man dann einen Privatchauffeur hat, der einen direkt zur Unterkunft bringt.
 Wirklich hübsch! Und das nette: überall gibt es freundliche Miezekatzen :)
 Das erste, was ich mir am Meer immer wünsche:
Frische gegrillte Calamari
mit
MangoldKartoffelGemüse

Ein echter Genuss.
Das Frühstück ist dafür eher typisch südländisch spartanisch.
Aber der Kava schmeckt!
Pula hat viel historisches zu bieten, bei einem kleinen Stadtbummel gibt es viel zu entdecken.
 
Am besten gefällt mir der Markt!
Eine unendliche Auswahl vor allem an frischem Fisch.
Aber auch jede Menge Gemüse und natürlich Olivenöl und Slivovic ;)
Zur Stärkung zwischendurch gibt's Sardinen.
 Da bleibt (fast) nichts übrig.
Ich habe beschlossen: am Meer gibt's nur Fisch.
 Wolfsbarsch mit Grillgemüse

Das war mit Abstand der beste Fisch seit langem.
Und Frühstück geht auch in nicht süß:
 Spinatburek

Schön fettige, glücklichmachende Sache :D

Dann geht's weiter nach Rovinj.
Vom Campanile der Kirche St. Euphemia hat man einen fantastischen Überblick über die Stadt und bei gutem Wetter bis nach Italien.
Allerdings ist der Aufstieg über die 172 wackeligen Stufen nicht wirklich ein Vergnügen.
Nach einem Macchiato im Yachthafen geht es weiter nach Premantura, dem südlichsten Zipfel Istriens.
Hier ist die Natur noch so richtig unberührt und das Meer kristallklar und türkis.
Bei einem langen Spaziergang durch die Vegetation kann man so richtig gut durchatmen.
 Und findet jede Menge des auf dem Markt teuer verkauften Wildspargels.
Ok, mindestens einmal muss es im Urlaub Pizza geben!
Perfekt ist dann natürlich, wenn man einen ortskundigen Begleiter hat, der weiß, wo es die beste Pizza gibt und garantiert keine Touristen hinkommen.
 PrustPizza 
mit 
kroatischem Frischkäse

Oh ja. Die schmeckt.

Ein bisschen schade war, dass es etwas zu kühl und windig zum baden war....aber ich war immerhin fast mit den Füßen im Meer :D
Bin zwar nicht so der Biertrinker, aber mein Begleiter meinte, das könnte mir schmecken und so war es auch...nach einem langen Spaziergang am Strand sehr erfrischend.
 Und am Abend wieder Fisch.
 Gegrillte Dorade

Mit vielen Kräutern und Knoblauch und Gemüse....das ist was nach meinem Geschmack!

Ja, und dann war da noch der selbstgebacken Kuchen der Wirtin....so fällt das letzte sonnige Abschiedsfrühstück nicht ganz so schwer.
Und das schöne: zuhause hält das Urlaubsgefühl dank des besten mitgebrachten Ajvar noch etwas an.
Eine schöne, erlebnisreiche Reise.
Sehr nette Menschen und gutes Essen....so lässt es sich leben.

Freitag, 22. April 2016

BLÄTTERTEIGTARTE. SELBSTGEMACHT.

Schon lang stand das auf der Liste, aber nie hab ich mich getraut: Blätterteig selber machen!
Und dabei ist das echt einfach.

Gefunden habe ich das Rezept in der Cucinaepiu bei meinem lieben Foodbloggerkollegen Werner. 

Rezept für eine Portion Blätterteig:
  • 60g gefrorene gestückelte Butter
  • 120g Quark
  • 120g Mehl
  • 1 Prise Salz
Alles zehn Sekunden mixen im Blitzhacker, zusammendrücken, zweimal falten, in Klarsichtfolie hüllen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Wie es geht, sieht man schön in dem Video von Maily!
Nach der Ruhezeit im Kühlschrank habe ich den Teig einigermaßen viereckig ausgerollt, um ihn in meine neue Tarteform zu bekommen.
Das ist allerdings noch ausbaufähig...

Dann kommt die Füllung:
  • Schafricotta
  • verquirltes Ei 
  • bunte Kirschtomaten
  • Salbei
Auf dem Teig verteilt so ca. eine halbe Stunde bei 180 Grad im Ofen backen.
Notiz an mich: beim Herausnehmen gut aufpassen, dass man sich nicht verbrennt!
Schon der Duft! Klasse!
SchafricottaTomatenBlätterteigTarte
Geschmacklich wie der "echte" Blätterteig, aber durch die Quarkmasse etwas weniger gehaltvoll.
Schön knusprig am Rand, der Boden ist zwar leicht angeweicht, aber durchaus noch stabil und blättrig.
Gut, dass ich das jetzt kann :)

Freitag, 8. April 2016

BLÜMCHENPIZZA

Ich hatte noch einen Rest Pizzateig, inzwischen schön lange im Kühlschrank gereift.
Auf Nachfrage bei diversen Teigexperten wurde mir empfohlen, den alten Teig mit einem Viertel Neuansatz zu mischen und dann gehen zu lassen.
Hat auch gut funktioniert.
Und da hier jetzt endlich Frühling ist, gibt's auch eine Frühlingspizza :)
Mango, Ziegenkäse, Blümchen, Rosmarin und getrocknete Rindfleischstreifen werden dafür bereit gestellt.
Der Teig ist prima elastisch und lässt sich gut in (unregelmäßige) Form bringen.
Gebacken wird auf Pizzastein wie gehabt.
Und gewürzt wird mit gemahlener Vanille und Fleur de Sel.
ZiegenkäseMangoPizza

Selbst wenn's jetzt noch nicht Frühling wäre: ich bin satt und glücklich.

Donnerstag, 31. März 2016

OSTERRESTE

Und wenn man Reste vom Osterfeste hat, bevorzugt Ostereier, bietet sich folgendes an:
Vadouvan Curry 
Mit
Brokkoli Berberitzen und OsterEiern

Gewürzt mit Pondicherrypfeffer und fermentiertem Vadouvan.
Der Nachteil: man überfuttert sich schon wieder :/

Mittwoch, 30. März 2016

OSTERZUSAMMENFASSUNG

Ging ja eigentlich schon vor Ostern gut los....quasi noch in der Fastenzeit.
Und zwar damit:
BuchweizenPolenta
mit 
Knusperspeck

Garantiert ein Sattmachergericht. Und obendrein auch wirklich gut.

So gestärkt kann man dann für den Gründonnerstag jede Menge Grünzeugs auf dem Grünen Markt besorgen:
Für den Spinat bietet sich mal wieder eine Shakshuka an, genauer eine OfenShakshuka:
SpinatShakshuka
mit Parmesan und Wildschweinschinken

Und der Rest vom ersten Bärlauch wird obligatorisch zum ersten Bärlauchpesto :)

Dann kommt der Karfreitag.
Zwickmühle....am Karfreitag gibt's Fisch und am Freitag gab's schon viel zulange keine Freitagspizza mehr....
Ich kombiniere!
Mit allen Lieblingszutaten.
 
SardellenKapernZwiebel
OlivenMozzarellaTomatenpizza
mit
Petersilie

Oh! Oh! Ja! Sehr gut.

Und dann muss es wenigstens einmal ein Osterlamm geben..diesmal nicht am Ostersonntag, da gab's fränkischen Karpfen im Steigerwald, sondern am Ostersamstag.
Es handelt sich heuer um eine geschmorte Lammhüfte.
Rosa Lammhüfte
mit
BohnenTomatenGemüse
und
Pürée
 
Kleiner Tick zu wenig Rosa....aber immer noch sehr zart, sehr gut.

Ja, und zwischendurch gab's noch einen Eierlikörkäsekuchen für den Kaffeebesuch ohne fertiges Bild, aber auch sehr gut:
Und zum Frühstück gab's das obligatorische Häschen mit der einzig möglichen Rosinenposition ;)
Bis auf's Wetter bin ich zufrieden mit diesem Ostern....obwohl, es hätte auch schneien können...also, alles gut!